Porträt Firma BURGDORF

Der Name Burgdorf steht für ein süddeutsches, inhabergeführtes Traditionsunternehmen - spezialisiert auf das Gebiet der Werkstofftechnik, insbesondere der Wärmebehandlung des Stahles und der Abschreckhärtetechnik.


1949 von Dipl.-Ing. Karl-Wilhelm Burgdorf gegründet, befaßt sich die Burgdorf GmbH & Co. KG zwischenzeitlich in der 3. Generation mit der Entwicklung und dem kundenorientierten Vertrieb von Prozeßstoffen für die Härtetechnik (Hochleistungs-Abschrecköle, Polymer-Konzentrate, Korrosionsschutz- und Dewatering Fluids, Spezialreiniger u.a.m.).

Die Pionierleistung von Karl-Wilhelm Burgdorf bestand in der Entwicklung der überhaupt ersten, in ihrem Abkühlverhalten geregelten Hochleistungs-Abschreckölen (DBP 955601, DBP 80145), basierend auf der wissenschaftlichen Erkenntnis, daß das Abschreckverhalten verdampfbarer Flüssigkeiten über die Beeinflussung ihres Siedeverhaltens dem Legierungsgrad der Werkstoffe und den Werkstückabmessungen angepaßt werden kann.

Das unter den international geschützten Warenzeichen DURIXOL, MULTIQUENCH, SYNABOL, SERVISCOL, POLYQUENCH, GLYKOQUENCH, SERVITOL und SERVIDUR vertriebene Spezialitätenprogramm hat weltweit Maßstäbe gesetzt und steht für ein Höchstmaß an Wärmebehandlungsqualität und das sie begleitende anwendungs- und verfahrenstechnisches Know how.

Durch die Übernahme der ebenfalls auf das Gebiet Härtereitechnik spezialisierten Firmen NÜSSLE (1984), OSMIROL (1992) und des Abschreckmittelprogrammes der Fa. Kuhbier (2004), entstand der Firmenverbund B O N Härtetechnik, verbunden mit der Konsequenz, daß heute alle Prozeßstoffe für die Wärmebehandlung des Stahles (mit Ausnahme von Gasen und Salzen) angeboten werden können und die Schnittstellen durch die Lieferung "aller Betriebsmittel aus einer Hand" deutlich verringert werden konnten.

Erwähnt sei in diesem Zusammenhang auch die enge Zusammenarbeit mit allen namhaften Herstellern von Wärmebehandlungsanlagen, Anlagenzubehör, Verbänden (AWT, IHT), Forschungseinrichtungen (IWT) und Behörden.

Lieferbeziehungen bestehen zu der stahlverarbeitenden Industrie weltweit, bevorzugt zu Produktions- und Lohnhärtereien der Automobil- und Automobilzulieferindustrie, Getriebeherstellern, Gesenkschmieden, dem Maschinenbau, der Feinwerktechnik sowie den Hersteller von Massenteilen im Bereich hochbeanspruchter Befestigungselemente, Transport- und Fahrzeugketten, u.a.m.

Geschäftsleitung

Dipl. Ing. R. Braun
Dipl. Kfm. F. Burgdorf
  • Historie
  • 1949 bis 1972 Dipl.-Ing. Karl-Wilhelm Burgdorf
  • 1968 bis 2011Dipl.-Kfm. Hannes Burgdorf
  • 1969 bis 2005Dipl.-Ing. Eckhard H. Burgdorf
  • seit 1996Dipl.-Ing. Rainer Braun
  • seit 2005Dipl.-Kfm. Frank Burgdorf